Eigenbedarf für Stieftochter

Der Vermieter lebte mit den Mietern in einem Wohnhaus. Er begründete die ausgesprochene  Eigenbedarfskündigung damit, dass die Tochter seiner Lebensgefährtin  wieder in der Nähe ihrer Familie leben wolle. Trotz des sehr engen persönlichen Verhältnis zu seiner Stieftochter hielt das Gericht die Kündigung für unzulässig. Nachdem die Stieftochter nicht im Hause gelebt hat sei Sie keine Angehörige  Sinne von § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB. Nach Meinung des Amtsgerichts ist das Stiefkind auch keine Familienangehörige, da sie sei weder verwandt noch verschwägert seien.

Amtsgericht SiegburgUrteil vom 17.10.2018
– 105 C 97/18 –

Rechtsanwalt, Holdschick