Schockwerbung

Die Grenzen der zulässigen Werbung eines Rechtsanwalts sind überschritten, wenn die Werbung derart reißerisch oder sexualisierend ausgestaltet ist, dass die ganze Aufmerksamkeit des Betrachters dieser Darstellung und nicht einem etwa vorhandenen Informationswert gilt bzw. ein solcher gar nicht mehr erkennbar ist. Der BGH hatte in diesem Fall über die Werbung eines Rechtsanwaltes mit bedruckten Tassen zu entscheiden. Auf den Tassen waren drei verschiedene Motive aufgedruckt: ein Motiv hat ein Mädchen gezeigt, das schreiend auf den Knien einer Frau liegt und von der ... Read more